Spiel, vor allem das Sozialspiel, hat eine große Bedeutung für die Ausdifferenzierung des Verhaltens.

Auch im erwachsenen Alter spielen Hunde gern und ausgiebig. Spielen erfordert ein entspanntes Umfeld (nicht bei Hunger, Gefahr und Angst). Im Spiel werden Handlungen aus allen Funktionskreisen frei kombiniert und mit spielspezifischen Ausdruckelementen ausgeübt. (Vorderkörper-Tief-Stellung, Spielgesicht) Das ist nicht nur domestikationsbedingt. Bei freilebenden Wölfen wurde oft beobachtet, dass erwachsene Wölfe gezielt, meistens nach dem Fressen, sichere Plätze aufgesucht haben um ausgiebig zu spielen.

Spielen stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl, Regeln werden unter Hunden und Wölfen oft über das Spiel vermittelt, Spiel mit Menschen stärkt die Bindung.

Um nach der Welpen – oder Junghundgruppe weiterhin Kontakt zu Artgenossen zu ermöglichen, biete ich als Alternative oder Ergänzung zur Beschäftigung, die Spielgruppe an.
Voraussetzung ist allerdings, dass ich Ihren Hund persönlich kenne oder dass er eine Grunderziehung absolviert hat und grundsätzlich sozialverträglich ist.

Bitte melden Sie sich telefonisch oder per Mail zur Teilnahme an.

Anmeldung zur Spielstunde